+41 44 716 48 33 office@komstar.ch
OroTox

Der OroTox Test

Wussten Sie, dass eine solche Krone (in der Abb. re unten) mit einem wurzeltoten Zahn
ein ernsthaftes gesundheitliches Risiko für Patienten darstellen kann?

Bereits Anfangs des letzten 20. Jhd. hat Dr. William Hunter dies in seiner damals revolutionäre Arbeit "Die Rolle von Sepsis und Antisepsis in Medizin" beschrieben:

Die Goldkrone sei ein "ein Mausoleum von Gold über eine Masse von Sepsis".

Leider gilt diese Aussage nicht nur für überkronte sondern für alle wurzelbehandelten Zähne. Jeder solcher Zahn ist langfristig (Jahre bis Jahrzehnte!) ein Risiko für die Gesundheit.

Dank Fortschritte in der analytischen Chemie, vor allem durch die Arbeiten von Prof. Boyd Haley sind wir heute in der Lage, solche Risikofaktoren rechtzeitig zu erkennen und damit auch zu beseitigen.

Mit den heutigen vorhandenen Verfahren kann, nein muss der moderne und verantwortungsbewusste Zahnarzt entscheiden zwischen Erhaltung des Zahnes und Erhaltung der Gesundheit.

In diesem Entscheidungsprozess liefert der OroTox dazu wichtige Hinweise, einfach und schnell, innerhalb Minuten !

Frage: Könnte eine dieser endodontisch behandelten Zähne eine gesundheitliche Belastung für Ihren Patient bedeuten?

Meldung einer Patientin

Von den 8 getesteten wurzelbehandelten Zähnen hatte der Zahn mit dem höchsten OroTox Wert tatsächlich Eiter an der Spitze gehabt!

Disclaimer

Obwohl potentielle gesundheitliche Risiken ausgehend von wurzeltoten Zähnen heute wissenschaftlich gesichert ist, ist die Komstar AG nicht grundsätzlich gegen diese Behandlung. Vielmehr plädieren wir für eine Aufkilärung der Patienten. Sie müssen über die Behandlung und deren möglichen Folgen informiert werden und in der Lage sein, selber eine Entscheidung für oder gegen diesen Eingriff zu treffen. Wie in der Humanmedizin vor jede Operation die Patienten informiert werden - "Informed Consent". Schliesslich ist jede Wurzelbehandlung auch ein operativer Eingriff in die Integrität des Menschen, wenn auch in einer üblicherweise kleineren Dimension.

Zudem sind wir der Meinung, dass hilfesuchende Patienten auch Hilfe finden müssen und von der Standard-Dentalmedizin diese Möglichkeit der Heilung nicht verdeckt werden darf.